Das Bundesforum Männer – Politische Lobbyarbeit für Männer

Das Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V. – ist eine Nichtregierungsorganisation, die geschlechterpolitische Arbeit betreibt. Als bundesweiter Dachverband vernetzt das Bundesforum Männer seit 2010 Akteure, die im Feld der Jungen-, Väter- und Männerarbeit tätig sind. Kernaufgaben sind politische Interessenvertretung und fachliche Vernetzung. Das Hauptaugenmerk gilt den Anliegen von Jungen, Männern und (Groß-)Vätern und den Konfliktlagen, die sich aus den eigenen und den gesellschaftlich verankerten Männlichkeits- und Geschlechterbildern ergeben. Für Verbände und Politik ist das Bundesforum Ansprechpartner, um Gleichstellungspolitik zu gestalten.

Jungen-, Männer- und Väterarbeit und -politik sind in Deutschland nicht neu. Die zivilgesellschaftliche Landschaft der Jungen-, Männer- und Väterpolitik in Deutschland ist bzw. war schon immer äußerst vielfältig: bundesweite Männertreffen, die Männerarbeit der christlichen Kirchen, die Arbeit der Gewerkschaften, Landes- und Bundesarbeitsgemeinschaften, Vereine und Netzwerke oder lokale Arbeitsgruppen – beispielsweise im Feld der Jungenarbeit.

Die Akteure aber blieben lange Zeit eher vereinzelt. Hier und dort entstanden lose und nur wenig bekannte Netzwerke, die zwar gute und wichtige Arbeit leisteten, aber organisatorisch und strukturell eher schwach ausgeprägt blieben.

Ab 2008 kamen bundesweit tätige Organisationen der Männer-, Jungen- und Väterarbeit in Deutschland zusammen und diskutierten über Bedarf und mögliche Formen der Zusammenarbeit auf Bundesebene. Aus den zunächst sporadisch stattfindenden Treffen und den dort ausgetauschten Erfahrungen wurde zunehmend deutlich, dass es verlässlicher Vernetzung und auch so etwas wie einer politischen Interessenvertretung für Jungen, Männer und Väter bedürfe.

Daraus entstand schließlich das im November 2010 gegründete Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer und Väter e. V. mit zunächst 24 Mitgliedsorganisationen.

Heute zählt der Verband 33 Mitgliedsorganisationen aus den Feldern der Jungen-, Männer- und Väterarbeit und den unterschiedlichsten Bereichen wie Bildung, Gewalt, Gesundheit, Sexualität, Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbände etc.

Die gemeinsame Arbeit des Bundesforum Männer basiert auf einer politischen Plattform

Plattform

Mitglieder

Das Bundesforum Männer zählt aktuell 31 Mitgliedsorganisationen.
Die Mitglieder des Bundesforums kommen aus der Jungen-, Männer und Väterarbeit sowie Bereichen wie Arbeit, Bildung, Gewalt, Sexualität, Gesundheit. Sie sind bundes- und landesweit aktiv.

(* = Gründungsmitglied)

Die »MännerWege«, Agentur und Verlag, betreuen seit 2015 ein nicht-kommerzielles Online-Portal in der Tradition von »Switchboard. Zeitschrift für Männer und Jungenarbeit« (1989-2014) mit Beiträgen und Anliegen zu Lebenslagen von Männern, Vätern, Jungen. Die Agentur ist beteiligt am Projekt »Soziale Jungs Hamburg« (seit 2010) und kann als Dienstleister für weitere Projekte in der Jungen- und Männerarbeit angefragt werden. Ferner können im Verlag Buchtitel zu diesen Themen herausgegeben werden.

www.maennerwege.de

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit e.V. tritt für eine Förderung von Jungen*arbeit und Jungen*politik mit Blick auf vielfältige Lebenslagen von Jungen* ein. Ziele sind die Geschlechterdemokratie und Gleichstellung sowie die Förderung der Entwicklung von Jungen* und jungen Männern* zu emotional lebendigen, sozialverantwortlichen und reflexiven Persönlichkeiten. Als Fachverband der Jungen*arbeit bezieht sich die BAG auf Jungen*, männliche Jugendliche und junge Männer*, Fachkräfte und gesellschaftliche Institutionen. Sie strebt einen Dialog zwischen Praxis, Wissenschaft und Politik an.

www.bag-jungenarbeit.de

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt (BAG TäHG e.V.) ist ein interinstitutioneller, interkultureller Dachverband für Täterarbeitseinrichtungen häuslicher Gewalt in Deutschland. Die Einrichtungen arbeiten mit Tätern häuslicher Gewalt und wollen dadurch Opferschutz leisten und gewaltpräventiv wirken.

www.bag-taeterarbeit.de

Der Deutsche Gewerkschaftsbund macht sich stark für eine solidarische Gesellschaft und fordert, dass Arbeit und Einkommen gerecht verteilt werden und Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und Geschlecht die gleichen Chancen erhalten.

www.dgb.de

Dissens – Institut für Bildung und Forschung e.V. ist ein Bildungs-, Beratungs-, und Forschungsinstitut, das zu Themen wie Männer*- und Geschlechterforschung, Gewalt gegen Männer*, Täterarbeit sowie geschlechterdifferenzierte Pädagogik arbeitet. Das Institut entwickelt Forschungs- und Bildungsprojekte auf lokaler, Landes-, Bundes- und europäischer Ebene.

www.dissens.de

Das Männernetzwerk Hessen wurde im Juni 1994 von Männern gegründet, die in Männerbildungsprojekten, Männerzentren sowie Beratungseinrichtungen verschiedener Träger von Männer- und Jungenarbeit in Hessen tätig waren. Aufgabenschwerpunkte reichen von der Förderung männerspezifischer Bildungs- und Beratungsarbeit über geschlechterreflektierte Jungenarbeit bis hin zu Beteiligung an Projekten in den Bereichen Jungen-, Väter oder Männerarbeit.

www.maennernetz-hessen.de

eupax® – Hotline zur Prävention häuslicher Gewalt* ist ein berufsübergreifender europäischer Fachverband. Seine Mitglieder arbeiten im Rahmen von Therapie, Pädagogik und Sozialarbeit zu Gewalt, Beziehungsgewalt, sexuellem Missbrauch, Jungen- und Männerarbeit sowie Kommunikations- und Konfliktkompetenz. eupax® ist Träger von euline, der Täterhotline für gewalttätige Männer, Frauen und Jugendliche.

www.eupax.eu

Das Sozialunternehmen Flechtwerk 2+1 gGmbH mit Sitz in München ist Träger des Besuchsprogramms Mein Papa kommt. Das Besuchsprogramm vermittelt deutschlandweit getrennten Vätern oder Müttern mit weiter Anreise zum Kind kostenfreie Übernachtungen und Spielräume bei ehrenamtlichen Gastgebern am Wohnort des Kindes und unterstützt diese durch ein ortsunabhängiges pädagogisches Coaching. Im Mai 2018 übernahm Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey die Schirmherrschaft.

www.mein-papa-kommt.de

Das Forum Männer in Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse ist ein bundesweites Netzwerk von Männern, die zu Männer- und Geschlechterforschung, Jungen und Männerarbeit, Männer- und Väterberatung, Männerpolitik, Gender Mainstreaming und Gender-Training arbeiten. Mit Fachtagungen und Beiträgen unterstützt das Forum aktiv Geschlechterdemokratie und Geschlechterdialog.

www.forum-maenner.de

Die Gemeinschaft der katholischen Männer Deutschlands (GKMD) ist der Dachverband der katholischen Männerarbeit in Deutschland und fördert gemeinsam mit der Kirchlichen Arbeitsstelle für Männerseelsorge und Männerarbeit die katholische Männerarbeit. Dazu gehören Informations- und Bildungsveranstaltungen zu Gleichstellungs- und Familienpolitik, Generationengerechtigkeit und Gewaltprävention. www.kath-maennerarbeit.de (http://kath-maennerarbeit.de)

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. fördert bundesweit die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung. Das Kompetenzzentrum trägt diese gesellschaftlich relevanten Themen mit bundesweiten Projekten und Initiativen wie dem Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag, dem Boys’Day – Jungen-Zukunftstag, dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen – „Komm, mach MINT.“ und der Initiative klischeefrei in die Öffentlichkeit.

www.kompetenzz.de

An der Schnittstelle zwischen Forschung, Qualifizierung und Beratung entwickelt, erprobt und verbreitet die Koordinationsstelle Chance Quereinstieg/Männer in Kitas Konzepte diversitäts- und geschlechtersensibler Pädagogik. Sie begleitet Modellprogramme, Kita-Träger und Fach(hoch)schulen und setzt sich im politischen und fachlichen Feld für die Gewinnung neuer Zielgruppen, insbesondere Jungen und Männer, für den Erzieher*innenberuf ein.

mika.koordination-maennerinkitas.de
www.chance-quereinstieg.de

Das KRAFTPROTZ® Bildungsinstitut für Jungen und Männer hat das Ziel, geschlechtsbewusste Wahrnehmung zu schulen. Jungen sollen nicht mit einem Defizitblick wahrgenommen werden, der eine positive Wertschätzung verhindert. Schwerpunkt der Arbeit sind die Fort- und Weiterbildungen von pädagogischen Fachkräften aus Kindergarten, Schule, Jugendarbeit und Jugendhilfe. Dabei geht es um die Förderung von sozialer Kompetenz bei Jungen (und Mädchen) und um gelungene Selbstbehauptung ohne Gewalt.

www.kraftprotz.net

Der Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. (die LAG JuMa Sachsen) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein im Freistaat Sachsen. Die mehr als zwanzig Mitglieder sind als Vereine und Personen lokale und regionale Akteur*innen geschlechtersensibler Arbeit im sozialen, vorpolitischen und jugendhilflichen Bereich. Der Hauptzweck des Vereins ist laut Satzung „… die Förderung der Jugendhilfe und der Gleichberechtigung zwischen Männer*n und Frauen* im Freistaat Sachsen“. Diesbezügliche Vereinsaktivitäten spielen sich maßgeblich in Sachsen ab, dabei ist der Verein zusätzlich sowohl auf Bundesebene als auch in regionalen sowie kommunalen Netzwerken engagiert. So ist die LAG JuMa Sachsen Mitglied im „Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Sachsen“, in der „Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit e.V.“ und im „Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer und Väter e.V.“.

Die LAG JuMa Sachsen hat zwei Projekte, die Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen und die Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen. Die sieben darin hauptamtlich Mitarbeitenden agieren als Bildungsreferenten, Projektkoordinatorin, Geschäftsführende Bildungsreferenten und als Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zudem setzt die LAG JuMa Sachsen die fachliche Ausbildung und Begleitung von Praktikant*innen um.

www.juma-sachsen.de

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ist ein Bürgerrechtsverband und vertritt Interessen und Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI). Menschenrechte, Vielfalt und Respekt – wir wollen, dass LSBTI als selbstverständlicher Teil gesellschaftlicher Normalität akzeptiert und anerkannt werden. Eine demokratische Gesellschaft muss für alle das Recht durchsetzen, jederzeit und an jedem Ort ohne Angst anders sein zu können.

www.lsvd.de

Männer gegen Männergewalt® ist ein Netzwerk von Beratungsstellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In den Bereichen Gewaltberatung und Gewaltpädagogik arbeiten mehr als 200 Gewaltberater, Gewaltpädagogen und Tätertherapeuten im Verbund zusammen.

www.gewaltberatung.org

Die Männerarbeit der EKD ist ein Zusammenschluss sämtlicher Einrichtungen der Männerarbeit aus den lutherischen, unierten und reformierten Kirchen in Deutschland. Evangelische   Männerarbeit   ist in vielfältigen Angeboten und Veranstaltungsformen präsent. Sie ist aktiv in Männergruppen und -kreisen, Fachausschüssen und Dienstbereichen zu den Themen Väter und Kinder, Männer und Alter, Männer gegen Gewalt, Ökumene und Geschlechtergerechtigkeit aus der Perspektive christlicher Männer.

www.maennerarbeit-ekd.de

Die Männerarbeit der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) ist Teil dieser Kirche. Die Männerarbeit bietet allen Männer, unabhängig von kirchlicher Zugehörigkeit, religiöser Ausrichtung oder sexueller Orientierung, ein Forum, in dem ihre Lebenssituation, ihre Anliegen und Interessen freien Raum einnehmen können. Ziel ist, die Anliegen der Jungen-, Männer- und Väterarbeit zu formulieren, aufzugreifen und sie kirchlich und gesellschaftlich präsent zu halten.

www.emk-maenner.de

mannigfaltig e.V. versteht sich als Fachstelle für alle Interessierten und Anliegen, die sich aus den Lebenswelten von Jungen*, männlichen* Jugendlichen und Männern* ergeben. mannigfaltig e. V. arbeitet vor dem Hintergrund einer kritischen und vielfaltssensiblen Männlichkeitsperspektive. mannigfaltig e.V. unterhält eine Anlauf- und Beratungsstelle, bietet Selbstbehauptungskurse für Jungen an, führt Väterarbeit durch, ist im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung mit unterschiedlichsten Themen der Genderarbeit tätig und gestaltet jugend- und gleichstellungspolitisch gesellschaftliche Fragen mit. Themenschwerpunkte sind: (transkulturelle) Jungen*arbeit, Sexualpädagogik, Männer* in Sozialen Berufen (Kitas), Väter*arbeit, Lebens- und Berufsorientierung und Gewaltprävention bzw. -intervention.

www.mannigfaltig.de

MOGiS e.V. – Eine Stimme für Betroffene ist ein Verein von Betroffenen von Eingriffen in die sexuelle Selbstbestimmung im Kindes- und Jugendalter. Darin bestehen der Facharbeitskreis Missbrauchsbetroffener und der Facharbeitskreis Beschneidungsbetroffener. Sie arbeiten deutschlandweit auf politischer Ebene, in Aufklärungsprojekten, initiieren Veranstaltungen und kooperieren dabei insbesondere mit Menschen- und Frauenrechtsverbänden, Ärztevertretungen und sexualpädagogischen Instituten.

Das Netzwerk Jungen- und Männergesundheit ist ein multidisziplinärer, niedrig strukturierter, nicht kommerzieller und vom fachlichen Interesse seiner Mitglieder inspirierter Zusammenschluss von Fachkräften aus allen Feldern der Jungen- und Männergesundheit. Es versteht Männergesundheit als ein alle öffentlichen und privaten Bereiche betreffendes Thema. Das Netzwerk organisiert Seminare, Tagungen und Kongresse mit Schwerpunkt Männer, betreibt Lobbyarbeit und berät Politik und Medien.

www.netzwerk-maennergesundheit.de

Das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. ist ein Zusammenschluss gemeinnütziger Organisationen, ohne parteipolitische und konfessionelle Bindung. Ziel ist, zur sozialen Gerechtigkeit, Gleichstellung, Erziehung zur Demokratie und für Menschenrechte beizutragen. Schwerpunkte sind Familien- und Jugendbildung, interkulturelle und geschlechterreflektierende Bildung sowie Jugendprojekte wie Soziale Jungs, Sozialparcours, Daddy be cool und die Förderung von kulturellen Maßnahmen mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen.

www.pb-paritaet.de

QueerNetz.de ist der Zusammenschluss schwuler, lesbischer, schwul/lesbischer, trans* und queerer Netzwerke auf Landes- und überregionaler Ebene mit dem Ziel, die Interessen der Menschen in der Selbsthilfe auf Bundesebene zu vertreten. QueerNetz.de fördert Hilfe zur Selbsthilfe und steht als Mittler wie Ansprechpartner zwischen der Selbsthilfe und der Politik im Bund zur Verfügung.

www.queernetz.de

Der Sozialdienst katholischer Männer (eigentlich: SKM Bundesverband) ist ein katholischer Fachverband und Mitglied im Deutschen Caritasverband. Der SKM bietet Beratung und Hilfe für Menschen in verschiedenen Lebens- und Konfliktsituationen und vertritt die Anliegen von Menschen die am Rande der Gesellschaft stehen. Die Jungen- und Männerarbeit sind wesentliche Arbeitsschwerpunkte.

www.skmev.de

Die Stiftung Männergesundheit verfolgt die Ziele, das Gesundheits- und Vorsorgebewusstsein bei Männern zu erhöhen, eine an den Lebenswelten von Männern ausgerichtete Prävention, Diagnostik und Therapie zu fördern und den gesundheitlichen Belangen von Männern zu mehr gesellschaftlicher Aufmerksamkeit zu verhelfen. Sie ist Mitglied in der Global Action of Men´s Health (GAMH) und trägt zur nationalen und internationalen Koordinierung von Männergesundheit bei.

www.stiftung-maennergesundheit.de

Die Therapeutische Lebensgemeinschaft Haus Narnia ist eine Facheinrichtung für geschlechtsspezifische Jungenarbeit, Gewaltpädagogik und Traumatherapie. Sie bietet einen Wohn- und Lebensort für Jungen, die in anderen Zusammenhängen gescheitert sind. Der Arbeitsschwerpunkt der Einrichtung liegt auf der geschlechtssensiblen pädagogisch-therapeutischen Begleitung gewaltbereiter, gewalttätiger und gewaltbetroffener Jungen, auch sexualisierte Gewalt.

www.haus-narnia.de

Die Väter gGmbH engagiert sich für die Vereinbarkeit von Familie/Vaterschaft und Beruf bei Männern. Ziel der Väter gGmbH ist, dazu beizutragen, dass Männer beruflich erfolgreich und trotzdem aktive Väter sein können. Dabei stehen zunehmend auch die Bedürfnisse und die Verantwortung der Männer und Väter für eine neue Vereinbarkeitskultur im Fokus. Der unternehmerische Fokus der Väter gGmbH liegt auf der Beratung und Qualifizierung von Betrieben zur Familienfreundlichkeit aus Vätersicht.

www.vaeter-ggmbh.de

Väteraufbruch für Kinder e. V. ist ein Bundesverein und besteht aus Kreisgruppen und lokalen Kontaktstellen. Zweck des Vereins ist die Aufrechterhaltung der Beziehung von Kindern zu beiden Eltern nach einer Trennung. Mit Beratung, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit setzt sich Väteraufbruch für das Recht der Kinder auf Vater und Mutter als Grund- und Menschenrecht ein.

www.vaeteraufbruch.de

Das Väter-Experten-Netz Deutschland (VEND e.V.) versteht sich als Lobbyorganisation für aktive Vaterschaft. Der Verein unterstützt Organisationen, Gremien und Fachleute darin, sich für engagierte Vaterschaft einzusetzen und die Chancen von Männern zu erhöhen, ihren Rollenspielraum in Beruf, Familie und Freizeit zu erweitern. Der Verein fördert die Vernetzung von Facheinrichtungen und Fachleuten aus Pädagogik, Beratung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft.

www.vend-ev.de

Der Verein Niedersächsischer BILDUNGSINITIATIVEN e.V. (VNB) ist ein zertifizierter Bildungs- und Projektträger und verfolgt das Ziel, individuelle Kompetenz und gesellschaftliches Engagement zu fördern. Mit seinem Angebot unterstützt der Verein Menschen, die sich persönlich oder beruflich weiterentwickeln möchten. Der VNB berät ferner Nichtregierungsorganisationen, ehrenamtliche Initiativen und Vereine. Er ist vom Land Niedersachsen als Landeseinrichtung der Erwachsenenbildung anerkannt.

www.vnb.de

Erfahren Sie mehr über den Vorstand, die Geschäftsstelle und die Fachgruppen

Organisation

Mitglied werden

Sie interessieren sich für unsere Arbeit?
Sie wollen uns unterstützen?
Informieren Sie sich hier über eine Vollmitgliedschaft oder eine Fördermitgliedschaft.

Mitglieder des Bundesforum Männer können juristische und natürliche Personen sein, sofern sie die Ziele des Vereins unterstützen. Es gibt die Möglichkeit einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliedschaft. Ordentliche Mitglieder sind bundes- oder landesweit tätige Organisationen und Korporationen. Außerordentliche Mitglieder sind Mitglieder, welche keine bundes- oder landesweit tätige Organisationen sind, aber – z. B. als Einzelperson – die Ziele des Bundesforums fördern und unterstützen wollen. Außerordentliche Mitglieder haben weder Antrags-, Wahl- noch Stimmrecht. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen.
(Satzung des Bundesforum Männer §3)

Kontaktieren Sie uns:
info@bundesforum-maenner.de oder 030 275 811 22