Männer übernehmen Verantwortung – Projektabschlusstagung

Das Projekt „Männer übernehmen Verantwortung. Vater, Partner, Arbeitnehmer“ hatte zum Ziel, die Perspektive auf Jungen, Männer und Väter in der Gleichstellungspolitik auf Bundesebene zu stärken und diese Perspektive in die gleichstellungspolitischen und fachlichen Diskussionen einzubringen. Das Projekt sollte beitragen zur Stärkung von Prozessen, Maßnahmen und von Akteur_innen, die sich unter dieser Perspektive engagieren. In seinem Vortrag unterstrich der Leiter des Projekts, Dag Schölper, dass genau das in den zurückliegenden knapp drei Jahren gelungen sei.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. „Arbeit“ und „Väter“ waren die beiden Themenschwerpunkte des Projekts. Petra Mackroth, Leiterin der Abteilung Familie im BMFSFJ, konnte gewonnen werden, um einen spannenden Vortrag zum Schwerpunktthema Väter halten und anschließend der Diskussion mit den Fachleuten zu stellen. (Die Präsentationsfolien können hier als PDF-Dokument herunter geladen werden).

In dem Vortrag konnte Mackroth deutlich machen, dass sich in den zurückliegenden Jahren väterpolitisch vieles erheblich verändert und auch einiges schon deutlich verbessert hat. Sie lud dazu ein, an diesem Prozess gemeinsam konstruktiv weiter zu wirken, um ein besseres Leben von Vätern mit und in Familie zu ermöglichen.

In moderierten Themenrunden hatten die Teilnehmenden anschließend Gelegenheit notwendige männer- und väterpolitische Forderungen und Maßnahmen im Bereich Väter und Arbeit herauszuarbeiten und vorzustellen. Fachkundig moderiert wurden die Themenrunden dabei von Michael Tunç (Netzwerk Männlichkeiten, Migration und Mehrfachzugehörigkeiten) für das Thema migrantische Väter | Holger Strenz (Fachgruppe Väter) für das Thema Väterberatung | Theo Brocks, (Projekt juPa.pa! – junge Papas packen es!) für Thema minderjährige Väter | Markus Witt (Bundesvorstand Väteraufbruch für Kinder e.V.), für den Bereich Trennungsväter | Hans-Georg Nelles (Väter-Experten-Netz Deutschland e.V.) für Allgemeine Arbeitszeitverkürzung | Stefan Beier (Netzwerk Jungen- und Männergesundheit), für den Bereich Gesund arbeiten | Dr. Marc Gärtner, für  europäische Vereinbarkeitsperspektiven | Constanze Körner (LSVD-Regenbogenfamilienzentrum Berlin-Brandenburg) für Väter in Regenbogenfamilien.

Der fachliche Austausch wurde stimmungsvoll und anregend umrahmt durch den musikalischen Beitrag der Band „40:60 – schöner rocken“ mit ihrem Väterlieder-Programm.

Fotostrecke