3. Internationale Männerkonferenz (ICMEO) in Luxemburg – Vortrag von Martin Rosowski

„Who cares? Who shares? Männer als Adressaten und Akteure in der Gleichstellungspolitik

Am 17. und 18. Oktober 2016 fand in Luxemburg die 3. Internationale Männerkonferenz (ICMEO) statt. Das Bundesforum Männer e.V. war vor Ort.

Martin Rosowski, Vorsitzender des Bundesforum Männer, leuchtete in seinem Beitrag Caring Men: Challenging Capitalistic Economic Structures? das Verhältnis von (Für-) sorgendenden Männlichkeiten in gesellschaftlichen und ökonomischen Strukturen aus.

Caring Masculinities öffnen ein weites Feld, das die väterliche Kinderbetreuung genauso einbezieht wie männliche Selbstsorge, die Beteiligung in der Hausarbeit, das professionelle Engagement von Männern in Care-Berufen, die Pflege kranker Angehöriger oder das ehrenamtliche Engagement von Männern in Gemeinde, Kirche und Vereinswesen. Die Luxemburger Konferenz zielt deshalb nicht nur auf die Gleichstellungspolitik. Es spricht auch Arbeitsmarkt-, Sozial-, Gesundheits- und Bildungspolitik an und lädt zur Diskussion ein, welches Potenzial «Politiken für sorgende Männlichkeiten» (politics of caring masculinities) zur Lösung politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen jenseits der Gleichstellungsfrage haben und welche Politiken Rahmenbedingungen schaffen können und müssen, um ein verstärktes Care-Engagement von Männern zu fördern – und damit zur gerechten Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit beizutragen.


Hier der Vortrag und die Präsentation von Martin Rosowski:

ICMEO Vortrag Martin Rosowski-20161018

ICMEO PPT-Präsentation Martin Rowoski-18.10.2016

 

Eindrücke zum Kongress von Jens Janson finden Sie hier:

ICMEO Bericht Janson