Gratulation: 30 Jahre Frauenministerium

Seit 1986 gibt es auf Bundesebene ein Frauenministerium. Das wurde gestern in Berlin groß gefeiert. Das Bundesforum Männer war auch eingeladen und hat diese Einladung gerne angenommen.

So wie die Kopplung mit anderen Ressorts seit dieser Zeit mehrfach wechselte, so verändern sich auch die inhaltlichen Ausrichtungen. Dazu gehört, dass heute selbstverständlich auch Jungen, Männer und Väter als Adressaten von Gleichstellungspolitik wahrgenommen werden. Das Bundesforum Männer findet, dass es hierbei noch Luft nach oben gibt, aber die eingeschlagene Richtung stimmt.

Seit Mitte der 1980er Jahre ist gleichstellungspolitisch viel passiert. Das rief die Anwesenheit der ehemaligen Frauenministerinnen noch einmal deutlich in Erinnerung: Süssmuth, Lehr, Merkel, Bergmann, Schmidt, Schröder und heute Schwesig. Bundeskanzlerin Merkel unterstrich in ihrer Rede, dass heute niemand mehr im Kabinett nonchalant die politischen Anliegen der Frauenministerin als irrelevant abtue. Das habe sich seit Ihrer Zeit als Frauenministerin deutlich verbessert.

Dass es zu diesem Anlass nicht zentral um Männer gehen würde, war zu erwarten. Dennoch machte Ministerin Schwesig in ihrer Rede deutlich, dass Männer in der Gleichstellungspolitik selbstverständlich als Partner zu sehen seien. Im Verlauf des Abends ergab sich für den Vorstand des Bundesforum Männer auch Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit der Ministerin. Dabei unterstrich sie ausdrücklich, wie wichtig ihr der Dialog mit Männern sei, um eine gute Politik für Frauen und Männer zu gestalten. Für diesen konstruktiv-kritischen Dialog steht das Bundesforum Männer gern bereit.

Fotostrecke