Memorandum Familie und Arbeitswelt – Die NEUE Vereinbarkeit

Gemeisames Memorandum vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und Spitzenvertreterinnen und -vertreter der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände

Memorandum Familie und Arbeitswelt – Die NEUE Vereinbarkeit | Fortschrittsfelder • Herausforderungen • Leitsätze

 

Das Memorandum wurde einvernehmlich vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ erarbeitet. Es enthält neben der datenbasierten Bilanz eine Darstellung von fünf zentralen Aufgaben bis 2020, über die gleichfalls Übereinstimmung erreicht wurde.
Am 21. September 2015 unterzeichneten Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Spitzenvertreterinnen und -vertreter der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände als Schlussfolgerung aus den im Memorandum analysierten Herausforderungen zehn Leitsätze für gemeinsames Handeln.
Themen der Leitsätze sind u.a. Partnerschaftliche Vereinbarkeit und Aufgabenteilung von Beruf und Familie, Einbeziehung in NEUE Vereinbarkeit von Vätern in gleichem Maße wie Mütter,
Lebensphasen-orientierte betriebliche Arbeitszeitvereinbarungen, Unterstützung von Pflegeverantwortung in einer pflegesensiblen Unternehmenskultur.

Ein interessantes Memorandum zum Stand der Gleichstellungsdiskussion im Bereiche Vereinbarkeit. Gleichzeitig setzt es eine Rahmenstruktur, auf die sich Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen beziehen können, die in ihren Unternehmen für eine Vereinbarkeitskultur streiten und konkreten Vereinbarkeitsbedarf haben.
Wir sind gespannt welche gesellschaftlichen Impulse dieses Memorandum setzt und sich in den Unternehmen real umsetzen wird.

Memoradum als PDF-Datei