Gesundheitliche Lage der Männer in Deutschland

Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes

Bericht des Robert Koch-Institut zur gesundheitlichen Lage der Männer in Deutschland veröffentlicht

16.12.2014
Männer und Frauen unterscheiden sich in Bezug auf Gesundheit und Krankheit. Neben unterschiedlichen Erkrankungshäufigkeiten gibt es auch zahlreiche geschlechts­spezifische Unterschiede bei der Wahrnehmung und Kommunikation von Symptomen, im gesund­heits­relevanten Verhalten und bei der Inanspruchnahme von Versorgungsangeboten. Aus diesem Grund hat die Gesundheitsberichterstattung des Bundes am Robert Koch-Institut in Kooperation mit dem Statistischen Bundes­amt und Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis umfassende Daten und Informationen zur Männergesundheit zusammengetragen und in dem vorliegenden Bericht veröffentlicht. Die gesundheitlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber auch innerhalb der Gruppe der Männer werden für ausgewählte Themen aus den Bereichen Gesundheitsstatus, Gesundheits­verhalten, Arbeitswelt, Lebensformen/Familie sowie Prävention beschrieben und interpretiert.

Der Bericht soll wichtige Daten und Informationen zur Männergesundheit in Deutschland pointiert zusammenführen und analysieren. Ziel ist es, über eine geschlechtervergleichende Perspektive hinaus, innerhalb der Gruppe der Männer Unterschiede hinsichtlich Belastungen, Risiken und Potenzialen zu thematisieren. Dabei wird die Gesundheit von Männern in verschiedenen Lebensphasen und spezifischen Lebenslagen näher betrachtet. Alter, Bildung, soziale Lage, Lebensform und Erwerbsstatus sind dabei wichtige Differenzierungsmerkmale, wobei ein Schwerpunkt des Berichtes auf Männern im erwerbsfähigen Alter liegt.

Seite des Robert Koch Instituts

Download als PDF (5MB):  Gesundheitliche Lage der Männer in Deutschland