Väter zwischen traditionellem und neuem Rollenverständnis

Eltern-Vaeter2014-SW Neue Studie zum Thema Väter 2014 der Zeitschrift Eltern:

Ernährer und aktiver Vater zugleich – diese Selbstbild zeichnen Familienväter in Deutschland mittlerweile sehr oft von sich. Zwischen Ansprüchen und Alltagsverhalten klafft immer noch eine große Lücke, wie die am Montag den 13.01.2014 vorgestellte forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift „Eltern“ zeigt.

So finden 81 % der befragten Väter, dass einen guten Vater auszeichnet wenn er viel Zeit mit seinen Kindern verbringt, jedoch sind 89% von ihnen sind in Vollzeit tätig. Immerhin nehmen immer mehr Väter Elternzeit. Von denen, die in den vergangenen sechs Jahren erstmals Vater wurden sind es bereits 44%, wobei die meisten nur 2 Monate davon in Anspruch nehmen (35%).
„Die Ergebnisse der Studie offenbaren eine große Widersprüchlichkeit“, sagte die Chefredakteurin von „Eltern“, Marie-Luise Lewicki, bei der Präsentation der Studie.

41 Prozent der abhängig beschäftigten Väter glauben, dass sich die Elternzeit negativ auf ihre Karriere auswirken könnte und mehr als 40 Prozent hätten gerne mehr Zeit für ihre Familie.

Matthias Lindner Vorstandsmitglied im Bundesforum Männer und ehemaliger Bereichsleiter Genderpolitik bei der Gewerkschaft Verdi kommentiert die Ergebnisse der Väterstudie insbesondere unter einer beruflichen Perspektive in einem Interview in der der Süddeutschen Zeitung vom 14.01.2014 .

Zu den einzelnen Ergebnissen der Umfrage siehe:
Zeitschrift Eltern: Väter 2014 – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Download des Ergebnisberichts der Väterumfrage 2013 als PDF-Datei