Idylle im Grünen?

Die Lebensverhältnisse von Familien im ländlichen Raum standen im Mittelpunkt der Tagung von Zukunftsforum  Familie und Deutschem Landfrauenverband am 9. Oktober 2013 in Berlin. Die ländliche Idylle ist ein Sehnsuchtsraum, den Städter schon in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts geträumt haben und der heute, im Zeitalter der Mobilität und des Internets, real noch seltener existiert als vor 100 Jahren.
In den vier World-Cafés am Nachmittag ging es um die konkreten Bedarfslagen von Frauen und Müttern, Männern und Vätern, Jugendlichen und älteren Menschen im ländlichen Raum. In dem World-Café ‚Männer und Väter‘ fokussierte Hans-Georg Nelles das Thema auf die Möglichkeiten und Bedingungen einer partnerschaftlichen Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeiten.
Die Teilnehmenden an den drei Durchgängen beschäftigten sich unter anderem mit der Bedeutung stabilerer sozialer Netze und Familienstrukturen für Erwerbstätigkeit, den expliziten und unausgesprochenen Erwartungen an Väter und Mütter sowie den Anerkennungs- und Wertschätzungsstrukturen für Männer und Frauen bei Wahrnehmung der unterschiedlichen Aufgaben.
Große Verwunderung löste in allen Gruppen die grafische Darstellung der Inanspruchnahme von Elternzeiten durch Väter aus. Dass diese in Bayern flächendeckend bei zum Teil weit über 30 % liegt, in einigen Landkreisen schon knapp an der 50 % Grenze liegt, hatte niemand erwartet und war Anlass, einige Gewissheiten in Frage zu stellen.